Win10 Spystop gegen ein neugieriges Windows 10

Win10 Spystop gegen ein neugieriges Windows 10

Win10 Spystop soll ein zu neugieriges Windows aufhalten. Denn Windows funkt gerne nach Hause und soll laut Experten immer wieder Daten über die Nutzersysteme übermitteln. Dagegen soll die Freeware helfen.

Win10 Spystop

Zuerst: das Tool hat die Firma Evorim.com entwickelt und kommt nicht von SpyStop.de. Das Tool Win10 SpyStop soll dem Anwender Schutz vor ungewollter Übermittlung von personenbezogenen Daten geben, wie es in den Datenschutzbestimmungen von Microsoft angegeben ist. Das Tool will dabei mit anderen Techniken arbeiten, als das andere Anti-Spy-Tools für Windows machen. On die Einstellungen der anderen Tools wirken, lässt sich kaum nachvollziehen.

Das kann das Tool Win10 Spystop

Es soll den Transfer der Nutzungsanalyse an Microsoft abschalten. Auch die vielen Anfragen an das System von Telemetrie-, Wartungs- und Diagnose-Servern werden blockiert. Auf diese Weise soll der Anwender den maximalen Privatsphärenschutz erhalten.

Alternative zu Win10 Spystop: W10Privacy

Die Oberfläche des Tools Win10 Spystop sieht etwas altbacken aus, aber das Tool funktioniert. Wie lange das Tool noch von Evori.com supportet wird ist fraglich, denn es ist auf der normalen Webseite nicht mehr verlinkt. Der Downloadlink und die Erklärungsseite ist aber weiterhin direkt erreichbar.

Aktueller und gepflegter ist das Tool W10privacy. Auch es unterbindet viele neugierige Anfragen von Windows 10. Allerdings muss man auch hier aufpassen, dass man es nicht übertreibt und zuviele Dienste abschaltet. Mehr dazu gibt hier auf SpyStop.de im Artikel „Windows-Spionage ausgebremst

Win10 Spystop