So enttarnen Sie Emotet!

So enttarnen Sie Emotet!
JETZT TEILEN!

Sie sind sich nicht sicher, ob der Trojaner Emotet bereits ihr System infiziert hat? Verschaffen Sie sich Sicherheit, indem Sie das kleine Tool EmoCheck nutzen. Sein Einsatz dauert nur Sekunden und sorgt für mehr Sicherheit!

Emotet ist mehr als ein Trojaner

Eine der übelsten Malware-Vertreter ist Emotet, denn es ist nicht nur ein Trojaner mit einer Aufgabe. Emotet ist vielmehr eine Büchse der Pandora: er schleicht sich zuerst in das Windows- System, sucht dann nach Zugangsdaten, wertet Cookies aus und kopiert vorhandene SSH-Schlüssel. Erst wenn ein PC oder ein Netzwerk abgegrast ist, dann holt sich Emotet seine Verstärkung in Form eines Verschlüsselungs-Trojaners. Sobald dieser dann ausgeführt wird, haben die Nutzer dann verloren. Die Daten sind verschlüsselt und die Erpressung gestartet: Entschlüsselung nur gegen Zahlung von Bitcoins.

EmoCheck prüft Prozesse in SekundenEmoCheck spürt Emotet auf

Das kostenlose Tool EmoCheck.exe müssen Sie nicht installieren, sondern einfach kurz ausführen. Dann öffnet sich kurz ein System-Fenster (DOS-Fenster). Dort gibt das Tool seine Version und sein Releasedate an und meldet auch eine gefundene Infektion samt Systempfad und Dateien. Oder es steht kurz „No detection“. Im gleichen Verzeichnis in dem die Datei EmoCheck.exe ausgeführt wurde, findet sich auch eine kleine Textdatei mit dem Scanergebnis von EmoCheck.

Warum geht der Check so schnell?

Man einer wundert sich, warum das Tool schon Sekunden nach dem Anklicken ein Ergebnis liefert. Dazu muss man wissen, dass das Tool keine Dateien auf der Festplatte scannt. Es untersucht nur die laufenden Prozesse und erkennt dort Emotet-typisches Verhalten und Dateien.

Anzeige

Hier laden Sie die Datei EmoCheck.exe herunter (Achtung, direkter Download von GitHub wird gestartet)

Mehr Schutz durch Anti-Ransomware-Tools

Normalerweise erkennen g ute Security-Suiten die Emotet-Angreifer und auch die folgenden Ransomware-Attacken. Jeder Nutzer kann sich aber mit kostenlosen Tools zusätzlich schützen. Die Tools kann man problemlos parallel zu einer Security-Lösung betreiben. Hier finden Sie eine Beschreibung und die Download-Links zu den kostenlosen Anti-Ransomware-Tools von Kaspersky und Redoxx.

 

Foto: Bild von Tumisu auf Pixabay

Weitere passende Artikel
Gratis: Schwachstellen-Scanner für IoT & Netzwerk
Schwachstellen-Scanner

Haben Sie Schwachstellen in Ihrem Netzwerk? Sind alle wichtigen Ports geschlossen? Sind die IoT-Geräte abgesichert? Kein privater Nutzer hat in ➡ Weiterlesen

Avira Privacy Pal schützt gratis vor Datensaugern
Avira Privacy Pal schützt vor Neugierigen

Avira ist bereits bekannt durch seine kostenlose und zuverlässige Antiviren-Software. Zusätzlich bietet Avira eine ganze Schutz-Suite mit vielen weiteren Tools ➡ Weiterlesen

Gratis Acronis-Tool gegen Erpresser-Software
Acronis Ransomware Tool gratis nutzen von der Webseite laden

Update: Acronis stellt den Support für das Tool Acronis Ransomware Protection offiziell zum 19. Dezember 2019 ein! Acronis hat bekannt ➡ Weiterlesen

Gratis Schutz für Windows-Server
immunet Windows-Server-Schutz

Windows-Server oder Web-Server mit Windows lassen sich zusätzlich schützen und scannen mit Immunet Free. Der vorhandene Windows-Defender bleibt weiterhin aktiv. ➡ Weiterlesen

Kostenloser Virenschutz für Windows-Server von Avast
Gratis Server-Schutz: Avast for Business

Wer als Datei- oder Webserver einen Windows-Server nutzt findet oft kein passendes Antiviren-Programm. Denn alle normalen Gratis-Programme lassen sich zwar ➡ Weiterlesen

Win10 Spystop gegen ein neugieriges Windows 10
Win10 Spystop Aufmacher

Win10 Spystop soll ein zu neugieriges Windows aufhalten. Denn Windows funkt gerne nach Hause und soll laut Experten immer wieder ➡ Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.