Windows Defender vom USB-Stick oder DVD nutzen

Windows Defender vom USB-Stick oder DVD nutzen

Sie wollen Ihren Windows-PC auf Viren checken und vertrauen nur Microsoft-Tools? Keine Problem: der Windows-Defender lässt sich kostenlos herunterladen und damit ein Boot-Stick oder einen Boot-DVD herstellen. Das ganze dauert nicht einmal 5 Minuten!

Kostenlos zum Scan-Stick mit Windows Defender

Boot-Stick mit Windows Defender Windows 8

Unter Windows 8 lässt sich der Defender noch so aufrufen. In Windows 10 versteckt er sich komplett im Sicherheitscenter. Das Scan-Tool für Viren & Co lässt sich aber auch als Boot-Stick für hartnäckige Schädlinge verwenden.

Microsoft hält auf einer Webseite zwei EXE-Dateien bereit, mit der sich automatisch ein Boot-Stick oder eine Boot-DVD anfertigen lässt. Sie müssen nur wissen, ob sie ein 32- oder 64-Bit Windows nutzen. Falls sie das nicht wissen, sollten Sie die 32-Bit-Variante wählen, da diese laut Microsoft zur Not auch unter 64-Bit funktioniert.

Boot-Stick: Windows Defender offline

Mit dem Microsoft-Tool lässt sich einfach ein Boot-Stick, -DVD oder eine ISO-Datei anfertigen. Der offizielle Name für das Tool lautet Windows Defender offline. Das ist aber irreführend, da der Stick oder die DVD einmal gebootet sich auch die neuesten Updates aus dem Internet holt. Der Stick muss also nicht immer neu angefertigt werden. Man kann ihn sich für den Notfall auch bereitlegen, damit starten und dann vor der Untersuchung updaten.

Ransomware und andere Schädlinge entfernen

Mit Hilfe des Sticks lassen sich auch Schädlinge entfernen die sich tief in Windows eingegraben haben, wie etwa Ransomware.  Direkt unter Windows ist das oft nicht möglich, da der Defender ohne Systemabsturz dies nicht erledigen könnte. Manchmal befinden sich die schädlichen Komponenten auch im Speicher und lassen sich daher nicht einfach löschen.

Video: so fertigt man den Stick an, bootet damit und entfernt Schädlinge

Unser Video zeigt Ihnen in der Praxis, wie man den Boot-Stick oder die DVD anfertigt und damit bootet und einen Schädling entfernt.

Hier laden Sie direkt die Windows Defender offline-Datei für 32-Bit

Hier laden Sie direkt die Windows Defender offline-Datei für 64-Bit

Hier gibt finden Sie die Hilfe-Seite von Microsoft zu Windows Defender offline

Entweder starten Sie unten direkt das Video oder Sie schauen es sich auf Youtube an.

Alternativen zum Boot-Stick mit Windows Defender

Es gibt auch noch andere Tools für einen Boot-Stick der einen PC von Schädlingen säubern kann. Das beste dürfte hier Kaspersky Rescue Disk sein. Wenn sie diesen nutzen wollen, so haben wir dazu hier auch eine Anleitung samt Video für Sie:

USB-Boot-Rettungs-Stick mit Kaspersky Rescue Disk anfertigen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.