USB-Boot-Rettungs-Stick mit Kaspersky Rescue Disk anfertigen

Wurde ein Windows-PC etwa von einem Trojaner infiziert, dann kann es sein, dass der Schädling die Reinigung durch Tools blockiert. In diesem Fall hilft ein USB-Rettungs-Stick weiter. Damit bootet man dann einfach die Kaspersky Rescue Disk direkt von dem Stick (nicht von CD/DVD).

Man muss dazu natürlich einen anderen Windows-PC benutzen. Alles was man dazu benötigt ist:

  1. Ein USB-Stick mit 1 GByte Speicherplatz oder größer
  2. Die Software Kaspersky Rescue Disk (etwa 300 MByte groß)
  3. Das Tool zum anfertigen des USB-Rettungs-Stick (Freeware Rufus)

Die Software bekommen Sie kostenlos bei Kaspersky Lab zum Download!

So legt man den Rettungs-Stick an

Als erstes formatiert man unter Windows den USB-Stick. Nach dem einstecken klickt man das USB-Laufwerk mit der rechten Maustaste an. Dann wählt man „Formatieren“. Als Dateisystem kann man FAT 16 oder 32 wählen, „Schnellformatierung“ aktivieren und „Starten“ wählen.

Die kostenlose Software lässt sich hier herunterladen:

Hier die Kaspersky Rescue Disk (ISO-Datei) herunterladen (300MByte)

Neu ab 8/18: Hier das Tool Rufus zum anfertigen des USB-Rettungs-Stick herunterladen (unten gibt es auch eine portable Version)

Leeren USB-Stick auswählen

Das Kaspersky-Tool zum anfertigen eines USB-Sticks gibt es leider nicht mehr (wie im Video genutzt). Dafür kann man jetzt das recht ähnliche Tool Rufus nutzen. Auch das gibt es kostenlos. Alles weitere geht recht einfach. Zuerst startet man das Tool Rufus zum Anfertigen eines Sticks.

Dabei wählt man den leeren USB-Stick aus. Danach gibt man mit „AUSWAHL“ noch die ISO-Datei an – in diesem Fall die 300 MByte große Datei der Software Kaspersky Rescue Disk. Das Partitionsschema und das Zielsystem wird automatisch eingestellt.

Bei den Formatierungseinstellungen für den Stick steht bereits der Name, bei Dateisystem nehmen Sie FAT32 und als Zuordnungseinheit 8096 Byte.

Mit START wird der Stick angefertigt.

 

In der folgenden Abfrage „Hybrides ISO-Abbild erkannt wählen Sie einfach „Im ISO-Abbild-Modus schreiben (empfohlen)“

Verseuchten Windows-PC reinigen

Den fertigen Stick steckt man an den Windows-PC oder das Notebook und startet ihn. Allerdings muss der PC vom Rettungs-Stick booten und nicht normal von der Festplatte. Dazu muss man bei PC-Start meist ESC oder F12 drücken. Danach kann man die Bootreihenfolge der Geräte festlegen. Sobald man den Stick ausgewählt hat und startet, wird gleich die Software Kaspersky Rescue Disk gestartet. Darin aktualisiert man zuerst die Datenbanken und startet dann die Reinigung des PCs.

Zu schwierig? Das kurze Video zeigt genau, wie es geht!

Rettungs-Stick: Kaspersky Rescue Disk als USB-Boot-Stick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.