DeathStalker zielt auf Devisen- und Kryptowährungsmarkt

DeathStalker zielt auf Devisen- und Kryptowährungsmarkt
JETZT TEILEN!

APT-Akteur DeathStalker greift Unternehmen im Devisen- und Kryptowährungsmarkt an. Das durch Technik und Tarnung ausweichende „VileRAT“-Toolset wird über Spear-Phishing verbreitet. Durch die Angriffe sind auch Unternehmen in Deutschland betroffen. Der Bedrohungsakteur DeathStalker hat sein durch Technik und Tarnung ausweichendes „VileRAT“-Toolset aktualisiert, um Kryptowährungs- und Devisenwechselunternehmen anzugreifen, wie aktuelle Kaspersky-Analysen zeigen. Die angegriffenen Organisationen befinden sich in Bulgarien, Zypern, Deutschland, Kuwait, Malta, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Russland und auf den Grenadinen. Hack-for-Hire-APT-Akteur Bei DeathStalker handelt es sich um einen Hack-for-Hire-APT-Akteur, dessen Aktivitäten Kaspersky seit dem Jahr 2018 verfolgt. Er hatte bisher…

Der Beitrag DeathStalker zielt auf Devisen- und Kryptowährungsmarkt erschien zuerst auf B2B Cyber Security.

Anzeige

Weitere passende Artikel
Große OT-Angriffe sorgen für höhere Security-Budgets
Große OT-Angriffe sorgen für höhere Security-Budgets

Der 2022 OT Cybersecurity Survey Report zeigt die deutliche Zunahme von Cyberrisiken vor dem Hintergrund großer OT-Angriffe. Als Reaktion darauf erhöhen ➡ Weiterlesen

BlackByte kapert EDR-Lösungen mit „Bring Your Own Driver“-Prinzip
BlackByte kapert EDR-Lösungen mit „Bring Your Own Driver“-Prinzip

Die Security-Spezialisten von Sophos enttarnten eine neue Masche der relativ jungen Ransomware-Gang BlackByte. Diese setzen das „Bring Your Own Driver“-Prinzip ➡ Weiterlesen

Bessere Cloud-Security durch Continuous Security Verification
Bessere Cloud-Security durch Continuous Security Verification

Cloud-Security: Die Cloud-native Sicherheitslösung Mitigant schützt Cloud-Infrastrukturen durch eine Continuous Security Verification. Sie ist in der Lage, selbständig verdächtige Anomalien ➡ Weiterlesen

Paradoxe Einschätzung: Ausreichendes Budget trotz hohem Cyberrisiko 
Paradoxe Einschätzung: Ausreichendes Budget trotz hohem Cyberrisiko 

Zwei Drittel (67 Prozent) der IT-Entscheider in Deutschland sagen, dass ihr IT-Sicherheits-Budget für die kommenden beiden Jahre ausreichend ist, obwohl ➡ Weiterlesen

Exchange Server-Schwachstellen: Das steckt dahinter
Exchange Server-Schwachstellen: Das steckt dahinter

Vor wenigen Tagen wurden zwei neue Microsoft Exchange Server-Schwachstellen bekannt, die in einer Reihe von gezielten Angriffen aktiv ausgenutzt werden. ➡ Weiterlesen

Iranische Hacker: Cyberangriffe auf westliche Politikexperten
Iranische Hacker: Cyberangriffe auf westliche Politikexperten

Die Cybersecurity-Experten von Proofpoint haben eine Untersuchung zu der vom Iran gelenkten Hackergruppe TA453, auch bekannt als Charming Kitten, PHOSPHORUS ➡ Weiterlesen